Kindertagesstätte Pfiffikus Niederfrohna

Mohnfeld

Lebensbezogen arbeiten bedeutet für uns: Das „Leben“ jedes einzelnen Kindes im Auge haben und auf unsere Arbeit beziehen.  (nach Prof. Dr. N. Huppertz)

Dieser Leitsatz unserer Kindertagesstätte soll unsere pädagogische Grundeinstellung verdeutlichen. Er spiegelt unseren lebensbezogenen pädagogischen Ansatz wider. Wir wollen unsere Arbeit so nah wie möglich am wirklichen Leben ausrichten und dabei jedes Kind als Individuum mit seiner eigenen Geschichte und Realität in den Mittelpunkt einbeziehen. 

Unsere Kindertagesstätte „Pfiffikus“ mit dem dazugehörigen Schulhort ist eine kommunale Einrichtung der Gemeinde Niederfrohna. Inmitten des Dorfes, Obere Hauptstraße 18a, hinter dem Gebäude der Gemeindeverwaltung und gegenüber der Prof.-Dr.-Sterzel-Grundschule befindet sich die Kindertagesstätte. Sie wird von einem öffentlichen Spielplatz und einer Spielstraße umrahmt, von welcher aus man auf den Schulhof der Grundschule gelangt, in der sich unser Hort befindet. 

 

Geschichte der Einrichtung

Die Gemeinde Niederfrohna verfügt seit 1950 über eine Kindertagesstätte mit einer gemeinsamen Betreuung von Drei- bis Sechsjährigen und Hortkindern. Aus Platzgründen musste 1957 der Hort ein eigenes Domizil beziehen und kurze Zeit später platzte auch der Kindergarten aus allen Nähten. Den Kindern konnte am 1. August 1959 ein neuer Kindergarten übergeben werden. Dieses Gebäude bewohnten bis 1999 mehrere Familien gemeinsam mit dem Kindergarten. Die Anzahl der Kinder steigerte sich von anfangs 26 Kindern auf eine stolze Zahl von 100 Kindern, einschließlich der, seit 1973 bestehenden, separaten Kinderkrippe.

Nach 1990 ging die Zahl der angemeldeten Kinder zurück. Die Gemeinde übernahm die Trägerschaft des Kindergartens. 1991 machte es sich erforderlich, die Krippe dem Kindergarten zuzuordnen und 1993 kam noch der Hort dazu. Diese ehemals drei unterschiedlichen Einrichtungen von Gesundheitswesen, Volksbildung und Schulamt wurden dann als Kindertagesstätte Niederfrohna bezeichnet. Während sich der Hort zu dieser Zeit schon in der Schule befand, musste der Kindergarten nach einem größeren Wasserschaden im Gebäude in die Obere Hauptstraße 18a umziehen. Dieses ehemalige Fabrikgebäude wurde nach dem ersten Spatenstich durch die Kinder im Jahr 2000 bis Juni 2003 komplett saniert und umgebaut. Anfang Juli 2003 zogen die Krippen- und Kindergartenkinder um. Im Erdgeschoss ist seither die Krippengruppe „Mäuse“. Im Obergeschoss sind die 5 Kindergartengruppen „Igel, Hasen, Katzen, Spatzen“ und „Füchse“ Ein Jahr darauf, im Sommer 2004, erhielt die Einrichtung den Namen "Pfiffikus". Seither ist die Tendenz der Anmeldungen von Kindern steigend. Sodass im Jahr 2011 eine zweite Krippengruppe im neuen Mehrzweckgebäude der Gemeinde eingerichtet werden konnte. Die Fabrikantenvilla, die in erster Reihe vor dem Kita-Gebäude an der Straße steht, wurde 2011 mit Fördermitteln umfangreich saniert und im Erdgeschoss für die Kindertagesstätte ausgebaut. Im Obergeschoss befinden sich Räume ansässiger Vereine. Den Namen der neuen Gruppe haben die Kinder der Kindertagesstätte selbst gewählt und so sind die Kleinsten nun die „Lämmchen“.

Personal

Die Kinder werden in der Kindertagesstätte und im Hort ausschließlich von Fachpersonal betreut. Im Rahmen der pädagogischen Aufgaben arbeiten die Leiterin (Dipl.-Sozialpädagogin), staatlich anerkannte Erzieherinnen, Heilpädagoginnen und eine systemische Beraterin zusammen. Zusätzliche Unterstützung erfahren sie durch Praktikantinnen aus diesen Fachrichtungen.

Besonderheiten unseres Kindergartens

  • Unsere Einrichtung bietet integrative heilpädagogische Leistungen an.
  • Wir sind ein Bewegungskindergarten. In der Turnhalle findet jede Woche Sport statt, wobei viele Turnsachen und –geräte zur Verfügung stehen. 
  • Um eine gesunde Entwicklung der Kinder zu begünstigen werden Frühstück und Vesper von uns angeboten. So wollen wir bei allen Kindern die Lust auf eine ausgewogene Ernährung fördern. Durch die gemeinsamen Mahlzeiten wird gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und zusätzliche Zeit für entspannte Gespräche ermöglicht. Dabei kommen täglich Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Naturjoghurt, Milch, kindgerechte Wurst und Käse sowie für die „Süßen“ Honig und Marmelade auf den Tisch. 
  • Das Mittagessen wird täglich frisch von der Firma Fresh4Kids aus Limbach-Oberfrohna angeliefert. Die Küche verzichtet auf Fertigsoßen und bereitet Kartoffelbrei, Apfelmus und viele andere Produkte selber aus regionalen Zutaten zu.
  • In unserer Theatergruppe spielen kleine und große Künstler gemeinsam. Unsere jüngsten Schauspieler sind 4 Jahre alt, unsere ältesten sind die Hortkinder der 4. Klasse. In der Turnhalle können wir auf einer richtigen Bühne die Stücke einstudieren, es gibt dafür eigens eine Tonanlage mit Headsets, welche die Vorführungen für die Kinder und ihre Familien zu einem echten Erlebnis machen.
  • Alle Kindergartenkinder ab 3 Jahren können in unserer Tanzgruppe „Flohzirkus“ die Hüften schwingen. Sie untermalen zu unseren Theateraufführungen das Programm.
  • 2023 haben wir uns zum vierten Mal als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Die Erzieherinnen besuchen regelmäßig die Weiterbildungen der IHK und probieren mit den Kindern kleine und größere Experimente aus. Sie versuchen aber auch mit einfachen Mitteln (wie dem Bereitstellen verschiedenster Materialien) die Neugier der Kinder am Untersuchen und Probieren zu wecken.  
  • Weiterhin bieten wir den Kinder musikalische Angebote an. Eine Erzieherin wandert an zwei Tagen/ Woche durch die verschiedenen Gruppen. Sie singt und musiziert mit den Kindern. Dabei können die Kinder auch regelmäßig ganz unterschiedliche Instrumente kennenlernen und ausprobieren.
  • Wir besitzen einen geräumigen Kreativraum für eigene Angebote, regelmäßig finden hier Kreativarbeiten statt.
  • Für die Entwicklung der Kinder von großem Vorteil ist unsere ländliche Lage, die Nähe zur Natur, zu örtlichen Bauernhöfen, den Teichen, der Pferdekoppel und der Mühle.

Methodisches Arbeiten 

Das Kind im Mittelpunkt

So wie jedes Kind seine eigene Form des Fußes hat, so hat auch jedes seinen eigenen Charakter und seine eigenen Talente. (Christian Gotthilf Salzmann)

Jedes Kind ist einzigartig auf dieser Welt und soll die Möglichkeit erhalten, seine Persönlichkeit frei zu entfalten, sich selbst kennen und schätzen zu lernen und sich in der Gesellschaft darzustellen. Mit seiner Geburt ist es auf Hilfe angewiesen und der uneingeschränkten Fürsorge und Liebe seiner Familie. Das Kind ist sozial abhängig. Aber mit zunehmendem Alter wird es eigenständig und sozialfähig. 

Auf diesem Entwicklungsweg hat jedes Kind das Recht auf Erziehung und die Gesellschaft hat nach § 1SGB VIII auch die Pflicht diese zu erfüllen.

Uns als Erzieherinnen interessiert dabei das Kind im „Hier und Jetzt“ mit seinen Fähigkeiten und Begabungen, in Orientierung auf seine Möglichkeiten für die Zukunft. Es wird dabei im Kontext seiner Familie, seines Umfeldes und seiner generellen Lebenslage betrachtet. Behinderungen geistiger und körperlicher Art müssen dabei nicht zu einer Benachteiligung im Leben eines Kindes führen. Wenn eine Behinderung nicht zum Defizit für das Kind wird, dann haben wir das Ziel unserer Integrationsbemühungen erreicht.

Jedes Kind ist Akteur seiner eigenen Welt, mit seinem eigenen Willen, seinen Vorstellungen und seiner Persönlichkeit. Nur das Kind selbst kann lernen. Deshalb benötigt jedes Kind Gelegenheit mit allem, was die Kultur und das Zusammenleben ausmachen in Berührung zu kommen, um sich sein Bild von der Welt zu konstruieren und im Gespräch mit anderen auswerten zu können. 

Die Kinder im Pfiffikus sollen den Alltag mitbestimmen, um sich wohl zu fühlen. Ihrer Mitbestimmung sollen sie sich bewusstwerden und dadurch das Selbstbewusstsein erlangen, ihre Meinung laut zu äußern. Dennoch lernen die Kinder die Bedeutung des rücksichtsvollen Miteinanders in einer Gruppe kennen. Sie sollen verstehen, dass es neben ihrer eigenen auch andere Meinungen gibt, welche sie respektieren müssen, um andere Menschen nicht zu verletzen und um selbst respektiert zu werden. Nicht immer kann jeder Vorstellung und jedem Wunsch des Einzelnen entsprochen werden. Die Kinder lernen dies zu verstehen und Kompromisse gemeinsam zu finden. Dieser ständige Prozess innerhalb der Gruppe fördert ein soziales Miteinander und die Gruppenfähigkeit der Kinder. 

Unsere Kindertagesstätte ist nicht nur eine Einrichtung, die familienergänzend arbeitet, sie hat sich in der Vergangenheit auch zu einem Ort gesellschaftlichen Lebens entwickelt. Sie ist ein Ort der Begegnung für Kinder, Eltern, Verwandte und Dorfbewohner. Eine günstige Rolle spielt dabei die ländliche Lage. So können und wollen wir einen Beitrag zur Gemeinwesenarbeit in unserer Gemeinde leisten, indem wir Feste und Zeiten der Begegnung und Kommunikation schaffen. 

 

Faschingsfeier im Kindergarten und im Lindenhof

Helau liebe Kinder, 

am Dienstag, den 06.02.24 könnt ihr euch für unsere Faschingsparty verkleiden.

Wir starten 8.00 Uhr im Kindergarten mit einem gemeinsamen Frühstück (spendieren wir für alle).

Danach gehen wir in den Lindenhof, wo der Karnevalsverein Niederfrohna sich einiges für euch einfallen lassen wird und eine Faschingsparty organisiert. 

Unkosten für die Veranstaltung im Lindenhof: 

Wohin mit dem Abfall? Welcher Müll gehört in welche Tonne?

Diese Fragen stellten wir uns Anfang Dezember in unserer Einrichtung. Wir als umweltbewusste und mit dem Umweltpreis ausgezeichnete Kindertagesstätte legen Wert auf eine ressourcenschonende Arbeitsweise.  Uns liegt es am Herzen, bereits den kleinen Menschen mit unserer Auffassung bzw. dem Bildungsansatz einen achtsamen Blick auf Natur und Umwelt mit auf den LebensWeg zu geben und ihnen die Möglichkeit zu bieten, dies selbst zu erLeben.

Wichtige Info´s für den 08.01.24

Liebe Eltern,

am Montag, 08.01.24, soll es zu massiven Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Informationen gibt es hier:

https://www.landkreis-zwickau.de/massive-verkehrsbehinderungen-am-8-januar-2024

Wir versuchen alle wie gewohnt und pünktlich auf Arbeit zu kommen und für eure Kinder da zu sein. Allerdings können wir dies nicht im Vorfeld planen und müssen den Montag rankommen lassen.

Vorlesetag 2023

Am 17.11.2023 wurde es spannend für unsere Pfiffikusse. Der Heimatverein hat wieder tolle Geschichten für uns im Gepäck. Wir durften in gemütlicher Atmosphäre lauschen, naschen, und träumen. Was für ein schönes Ritual, welches wir jedes Jahr auf´s neue genießen können. 

Vielen Herzlichen Dank an den Niederfrohnaer Heimatverein für soviel Mühe und Herzblut. 

Blaulichtwoche im Kindergarten

Ende Oktober drehte sich bei uns im Kindergarten alles um die Feuerwehr, Polizei und den Rettungsdienst. In allen Gruppen wurde zum Thema gebastelt, gesungen, gemalt und über die fleißigen Helfer gesprochen. Als Höhepunkt besuchten uns Eric Peters, Leon Peters und Tim Geppert von der Freiwilligen Feuerwehr Niederfrohna mit ihren Einsatzfahrzeugen und dem Rettungswagen.

Der Umwelt zu Liebe...

... gibt’s nun bei uns im Pfiffikus unsere WäschbärSchmutzBeutel.

Wir wollen die Umwelt schonen und die vielen Plastikbeutel, die meistens nur einmal für die Schmutzwäsche verwendet werden, überwiegend vermeiden. 

In unsere neuen Wäschbärbeutel kommt ab sofort die anfallende Puller- bzw. Schmutzwäsche eurer Kinder. Jeder der einen Beutel an seinem Fach hängen hat, bekommt Futter für die Waschmaschine 😊